Beitrag im Beuth Magazin

Heute ist das neue Beuth Magazin erschienen. Auch unser Beitrag ist nun Abgedruckt worden. Leider ohne unser Logo, was wir als Titelbild vorgeschlagen hatten.

Hier noch mal der Text:

Die Hochschule ist ein Ort, an dem Studierende sich weiterentwickeln und frei bilden können sollten, doch oft werden wir von Vorlesung zur Übung und dann zur Projektarbeit gescheucht. Studieren in Regelstudienzeit ist fast für jede*n Zweite*n ein Muss, weil sonst der Anspruch auf das BAföG entfällt. Nebenbei sollen wir, die Studierenden, uns auch noch für unsere Interessen in den Hochschulgremien einsetzten. Wir von der Autonomen Linken Liste [ALL] sind der Meinung, dass eine breite Beteiligung der Studierenden und eine wahre demokratische Hochschule nur mit entsprechenden Voraussetzungen Hand in Hand gehen können. Der erste schritt ist gemacht und wir kämpfen bereits an mehreren Fronten für diese Voraussetzungen. Mit den letzten Hochschulwahlen sind wir, die ALL mit fast 30% aller Stimmen in das Studierendenparlament gewählt worden. Doch es fehlt nicht nur bei uns in den Reihen an Nachwuchs, sondern allgemein an engagierten studierenden in den Gremien. Wir fordern unsere Kommiliton*innen auf, sich unserem politischen Protest anzuschließen und sich einzubringen.

Germienarbeit kann anstrengen sein, ja, aber sie kann auch einen Menschen weiterbringen und neue Horizonte eröffnen. Sei es das du auf Sitzungen deine Argumentation verbesserst oder du in Beratungen deine Sozialkompetenz erweiterst. So wollen wir allen Studierenden nahelegen, das Experiment Engagement in der Studierendenschaft zu wagen. Denn wenn nicht wir, wer dann? Vielleicht finden sich keine Studierenden, doch im schlimmsten Falle übernehmen Faschisten die Verantwortung, und dies wollen wir um jeden Preis verhindern. Denn wir wollen eine gleichberechtigte Gesellschaft frei von fremdbestimmten Herrschafts- und Besitzverhältnissen.

 

IG Metal Vorstand knickt bei GDP Forderung ein

Am gestrigen Abend waren Mitglieder der ALL auf dem Weg zu einer Infoveranstaltung der IG Metal, doch die Türen der IG Metal in der “Alte Jakobstr. 149” blieben verschlossen. Ein freundlicher Gewerkschafter erklärte uns, dass wir nun zu einer anderen Adresse fahren müssen, da die Veranstaltung verschoben werden musste.

In der Mediengalerie der Ver.di angekommen, fand dann die Veranstaltung etwas verspätet statt. Dort erfuhren wir, dass die Veranstaltung, welche durch die Internationalismus Gruppe der IG Metal inizitiert wurde, auf Druck der IG Metall Gewerkschaftsführung verschoben werden musste. Der ursprüngliche Verantstaltungsraum, also eigentlich deren eigener Raum, wurde den Veranstaltern verwehrt. Grund dafür war eine Beschwerde der Gewerkschaft der Polizei. Wir mussten nun wieder erleben, dass die Gewerkschaft der Polizei eine andere Gewerkschaft dazu drängt, Veranstaltungen abzusagen. Aufhänger dafür soll der im Folgenden markierte Satz des Einladungstextes der Verantstaltung gewesen sein:

“Jagdszenen aus Hamburg – der G20-Gipfel und die Folgen”
Hamburg glich während des G20-Gipfels einem Polizeistaat. Proteste wurden niedergeknüppelt, Demonstranten pauschal als kriminelle Gewalttäter_innen diffamiert. Grundrechte, insbesondere die Versammlungsfreiheit, wurden flächendeckend außer Kraft gesetzt. Gipfelgegner_innen – bevorzugt solche aus dem europäischen Ausland – wurden monatelang inhaftiert und werden jetzt für die bloße Teilnahme an einer Demonstration mit Strafverfahren überzogen. Mit einer medial inszenierten, bundesweiten Razzia und einer Öffentlichkeitsfahndung der “SoKo Schwarzer Block” wird zur Jagd gegen Gipfelgegner_innen geblasen.
Mit Gabriele Heinecke, Rechtsanwältin in Hamburg, sie vertritt Angeklagte in den Prozessen und ist Mitglied im Bundesvorstand des Republikanischen Anwaltsvereins (RAV). Während des G20-Gipfels war sie Pressesprecherin des Anwaltlichen Notdienstes G20.

Die GDP soll statdessen angeboten haben, eine Podiumsdiskussion in Zusammenarbeit mit der GDP abzuhalten. Dieser Vorschlag ist auf unterschiedliche Meinungen bei den Veranstaltungsteilnehmern getroffen.

Wir als ALL solidariesieren uns mit den Veranstaltern der gestrigen Veranstaltung, sind jedoch überzeugt, dass die Podiumsdiskussion nicht zu einer Klärung oder einem Austausch auf Augenhöhe führen und nur der Instumentalisiertung der GDP dienen würde.

Überwältigendes erstes Wahlergebnis

Wir haben knapp 29% der Stimmen bekommen. Das ist absolut großartig. Die ALL hätte damit eigentlich 9 Plätze im Studierendenparlament.
Danke an allen, die uns gewählt haben! Aus großer Macht folgt große Verantwortung… oder so irgend etwas… vielleicht.
Was bleibt sind unsere Ziele, die wir Umsetzten wollen.

Wir wünschen eine schöne Woche!
Eurer Kollektiv
#beuthnazifrei

Gremienwahlen vom 5.-7. Dezember

Liebe Freunde und Interessierte,

die Wahlen stehen vor der Tür und wir sind sehr gespannt, wie sich unsere Studierenden entscheiden.
Zu den Wahlen des Studierendenparlamentes (StuPa) haben sich drei Listen aufgestellt. Die “Allgemeine Liste” ohne klare politische Ausrichtung, dann die “Liste Augenoptik StuPa” und natürlich wir, die “ALL”, die sich klar für linke Ziele ausspricht und dafür kämpft.
Was durch die Listenwahlen neu in diesem Jahr ist, ist dass es nur noch eine Stimme bei den Listenwahlen gibt. Das heißt, dass Ihr nur einer Person auf einer der drei Listen eure Stimme geben könnt. Zum Beispiel ein Kreuz bei einer Person auf der “Autonomen Linken Liste”.

Wir würden uns freuen, wenn ihr also ein Kreuz bei uns macht. Wir brauchen mindestens 17% aller abgegebenen gültigen Stimmen, damit unsere fünf Kandierdierenden auch einen Platz im StuPa bekommen.

Wir danken euch und wünschen einen gute Wahl!

Eure Kollektiv

Erstsemestereinführung

Heute beginnt für die neuen Erstsemester an der Beuth Hochschule ihr Studium. Auch wir sind wieder dabei und helfen den Einstieg in das durch und durch kapitalistischen Hochschulleben in Deutschland zu finden. Obwohl wir die Situation der neuen Studierende nicht verbessern können, helfen wir gerne mit der Lebenssituation klar zukommen und reichen die Hand.

Deutschland deine Nazis

Wir begrüßen Sören Kohlhuber an unserer Hochschule.
Der freie Journalist, Fotograf und Autor befasst sich seit Jahren mit Rechten Strömungen, Aufmärschen und Kundgebungen in ganz Deutschland. Die dabei gewonnenen Eindrücke und Erfahrungen sind in mitlerweile zwei Bücher eingeflossen.

An diesem Abend hat er eines seiner Werke dabei. Sören wird aus “Deutschland, deine Nazis” lesen und steht Euch danach für Fragen bereit.

Nach der Lesung und euren Fragen zeigen wir die Dokumentation “Die neue Gewalt von Rechts” (ca. 45 min)

Wir freuen uns auf Euch.

Wir bitten alle bei dieser Veranstaltung auf Foto- und Videoaufnahmen zu verzichten.

https://www.facebook.com/events/175247979702337

Rechte Umtriebe an der Beuth Hochschule Berlin

Auch die Beuth Hochschule ist nicht frei von braunem Gedankengut. So gibt es immer wieder Diskussionen mit Studierenden, wenn sich die Vertreter*innen der Studierendenschaft für linke Themen stark machen. Dies war auch ein Grund für die Gründung unsererseits. Wir werden solchen Menschen entschieden entgegentretten. Hier ein Auszug aus einer Diskussion, die bei Facebook zum Thema “Rechte Strömungen in der Tierrechtsszene” entstanden ist:


Zusammen zur Demo gegen die IB

Ihr wolltet euch schon immer einmal für eine Demo organisieren, wart schon mal Zeuge oder Betroffene von staatlicher Repression oder habt Fragen zu euren Rechten auf einer Demonstration?

Der AStA der BHT organisiert zusammen mit der Roten Hilfe e.V. ein Demo 1×1. Hier erfahrt ihr die Basics die für eine hoffentlich reibungslose Demontrationsteilnahme wichtig sind. Im Anschluss können alle die möchten weiter ziehn zum Demonstrationsvortreff von Berlin gegen Nazis. Wir laden alle herzlich ein, dieses kostenlose Angebot warzunehemen.

Was: Demo 1×1 der Roten Hilfe
Wann: 17.06.2017
Uhrzeit: 11 Uhr
Weiterziehen: 12 Uhr
Wo: AStA der BHT http://asta.studis-bht.de/impressum/