Ostern ist vorbei, aber wir haben eine Überraschung – ALL goes Präsidium!

Nachdem wir es lang angekündigt haben, kam letzte Woche die Bestätigung. Eine von unseren zwei Bewerbungen für Vizepräsident*innen-Posten ist tatsächlich durchgekommen. Der Akademische Senat beschloss in seiner 585. Sitzung Matthias zur Vorstellungsrunde am 26. Mai einzuladen.

Damit bietet sich uns hier eine seltene und tatsächlich historische Chance denn, einen studentischen Vizepräsident*in gab es noch nie an der BHT. Das ist großartig und kann viel in Bewegung setzen.

Uns ging es bei unseren Bewerbungen nie um uns als Personen, sondern darum studentische Mitbestimmung und Selbstverwaltung zu stärken und auszubauen. Wir haben hier die Möglichkeit ein Präsidium zu gestalten, in dem verschiedene Statusgruppen der Hochschule zusammenarbeiten. In einer Zeit, in der die studentische Selbstverwaltung bundesweit unter Beschuss steht, kann das ein wichtiges Signal sein und vielleicht auch andere Hochschulen inspirieren.

Wir wollen beweisen, dass engagierte und motivierte Studierende das Recht haben und die Fähigkeiten besitzen, alles an ihren Hochschulen mitzugestalten. Dafür treten wir an und wir hoffen, dass Ihr uns dabei unterstützt.

Deshalb muss es eigentlich heißen „Studierende goes Präsidium“!

Warum autonom?

Was bedeutet eigentlich „autonom“ ?

Fällt das Wort Autonom in Verbindung mit Links bzw. politisch linker Haltungen baut sich in vielen Köpfen ein diffuses Bild von schwarz gekleideten und vermumten Menschen auf, die Steine auf die Polizei werfen und Autos anzünden. Doch das hat eigentlich nichts mit Autonomie zu tun. Autonom zu sein bedeutet nichts anderes als Selbstständigkeit, Unabhängigkeit oder Entscheidungsfreiheit von Gruppen oder Individuen. Der Begriff taucht auch in anderen Zusammenhängen auf. Zum Beispiel bei den Gewerkschaften. Durch die Tarifautonomie haben Gewerkschaften das Recht ohne Einmischung vom Staat, die Arbeiteitsbedingungen direkt mit den Arbeitgeber*innen auszuhandeln.

Ein weiteres Beispiel wäre autonomes Fahren. Niemand würde wohl ernsthaft autonomen Fahrsystemen unterstellen, andere Autos gezielt anzugreifen oder anzuzünden.

Es geht also um selbstbestimmtes Handeln und nicht um Krawalle.

Warum bezeichnet sich die ALL als „autonom“ ?

Wir sind links und wir sind autonom – und beides ist uns wichtig. Politisch Links und autonom zu sein, bedeutet in diesem Zusammenhang nichts weiter, als dass wir ein eigenständiges und selbstbestimmtes Wahllistenkollektiv sind. Wir sind unabhängig von Parteien wie der Linken oder linken Studierendenbündnissen wie dem SDS, auch wenn wir viele Haltungen und Ideale teilen.

Durch unsere Zusammensetzung als unabhängiges Kollektiv,vereinen wir auf basisdemokratischer Grundlage eine Vielzahl an unterschiedlichen Meinungen und Haltungen. In einem Kollektiv haben Alle das gleiche Recht auf Teilhabe und Mitbestimmung – das ist uns besonders wichtig.

Wenn auch DIR das besonders wichtig ist, dann melde dich doch bei uns – und werde Teil des Kollektivs.