Ostern ist vorbei, aber wir haben eine Überraschung – ALL goes Präsidium!

Nachdem wir es lang angekündigt haben, kam letzte Woche die Bestätigung. Eine von unseren zwei Bewerbungen für Vizepräsident*innen-Posten ist tatsächlich durchgekommen. Der Akademische Senat beschloss in seiner 585. Sitzung Matthias zur Vorstellungsrunde am 26. Mai einzuladen.

Damit bietet sich uns hier eine seltene und tatsächlich historische Chance denn, einen studentischen Vizepräsident*in gab es noch nie an der BHT. Das ist großartig und kann viel in Bewegung setzen.

Uns ging es bei unseren Bewerbungen nie um uns als Personen, sondern darum studentische Mitbestimmung und Selbstverwaltung zu stärken und auszubauen. Wir haben hier die Möglichkeit ein Präsidium zu gestalten, in dem verschiedene Statusgruppen der Hochschule zusammenarbeiten. In einer Zeit, in der die studentische Selbstverwaltung bundesweit unter Beschuss steht, kann das ein wichtiges Signal sein und vielleicht auch andere Hochschulen inspirieren.

Wir wollen beweisen, dass engagierte und motivierte Studierende das Recht haben und die Fähigkeiten besitzen, alles an ihren Hochschulen mitzugestalten. Dafür treten wir an und wir hoffen, dass Ihr uns dabei unterstützt.

Deshalb muss es eigentlich heißen „Studierende goes Präsidium“!

Studierende als Vizepräsident*innen

Wir möchten euch etwas mitteilen.
Schon eine ganze Weile haben wir etwas in Planung und nun ist es endlich soweit. Wir versuchen etwas, dass es an der BHT so noch nie gegeben hat – Studierende im Präsidium der Hochschule. Nachdem die ALL nun zum zweiten Mal in Folge bei den Hochschulwahlen stärkste Kraft geworden ist, möchten wir noch einen Schritt weiter gehen und die Mitbestimmung der Studierenden an unserer Hochschule weiter ausbauen. Deshalb kandidieren zwei von uns, Yannick und Matthias, für die in 2 Monaten stattfindenden Wahlen für das Präsidium der BHT.

Warum machen wir das?
Nun das hat im Wesentlichen zwei Gründe. Zunächst geht es uns um Teilhabe und Mitbestimmung. „Studiere Zukunft“ lautet das Motto unserer Hochschule. Wir möchten aufzeigen das Studierende an unserer Hochschule nicht nur „Zukunft studieren“, sondern auch aktiv mitgestalten können. Studentische Mitbestimmung hat zwar an unserer Hochschule eine lange Tradition, jedoch war die größte Statusgruppe, die Studierenden, bisher noch nie im Präsidium vertreten. Das muss sich ändern und jetzt bietet sich uns die Gelegenheit dazu

Und dann wäre da noch die aktuelle Entwicklung. Wie euch allen sicher nicht entgangen ist, wird die studentische Mitbestimmung in Deutschland zunehmend in Frage gestellt. Einige wollen sie uns am liebsten nehmen und wünschen sich, dass sich Studierendenschaften überhaupt nicht mehr zu politischen Themen äußern sollten, sondern sich ausschließlich auf das Studium zu beschränken haben. Die jüngsten Früchte dieser Haltung, dass sich aktive junge Menschen nur in ihrer Freizeit mit gesellschaftlich relevanten Themen befassen dürfen, können wir in den Reaktionen auf die friday for future-Bewegung beobachten. Diese Entwicklung betrachten wir mit Sorge und wollen ihr aktiv etwas entgegenstellen. Setzt mit uns zusammen ein Zeichen für studentische Mitbestimmung an Hochschulen und lasst uns gemeinsam beweisen, dass das Zusammenwirken der Statusgruppen im Präsidium ein Zukunftsmodell sein kann, von dem sich andere Hochschulen inspirieren lassen werden.


Und deshalb heißt es ab heuteALL goes Präsidium!