Beitrag im Beuth Magazin

Heute ist das neue Beuth Magazin erschienen. Auch unser Beitrag ist nun Abgedruckt worden. Leider ohne unser Logo, was wir als Titelbild vorgeschlagen hatten.

Hier noch mal der Text:

Die Hochschule ist ein Ort, an dem Studierende sich weiterentwickeln und frei bilden können sollten, doch oft werden wir von Vorlesung zur Übung und dann zur Projektarbeit gescheucht. Studieren in Regelstudienzeit ist fast für jede*n Zweite*n ein Muss, weil sonst der Anspruch auf das BAföG entfällt. Nebenbei sollen wir, die Studierenden, uns auch noch für unsere Interessen in den Hochschulgremien einsetzten. Wir von der Autonomen Linken Liste [ALL] sind der Meinung, dass eine breite Beteiligung der Studierenden und eine wahre demokratische Hochschule nur mit entsprechenden Voraussetzungen Hand in Hand gehen können. Der erste schritt ist gemacht und wir kämpfen bereits an mehreren Fronten für diese Voraussetzungen. Mit den letzten Hochschulwahlen sind wir, die ALL mit fast 30% aller Stimmen in das Studierendenparlament gewählt worden. Doch es fehlt nicht nur bei uns in den Reihen an Nachwuchs, sondern allgemein an engagierten studierenden in den Gremien. Wir fordern unsere Kommiliton*innen auf, sich unserem politischen Protest anzuschließen und sich einzubringen.

Germienarbeit kann anstrengen sein, ja, aber sie kann auch einen Menschen weiterbringen und neue Horizonte eröffnen. Sei es das du auf Sitzungen deine Argumentation verbesserst oder du in Beratungen deine Sozialkompetenz erweiterst. So wollen wir allen Studierenden nahelegen, das Experiment Engagement in der Studierendenschaft zu wagen. Denn wenn nicht wir, wer dann? Vielleicht finden sich keine Studierenden, doch im schlimmsten Falle übernehmen Faschisten die Verantwortung, und dies wollen wir um jeden Preis verhindern. Denn wir wollen eine gleichberechtigte Gesellschaft frei von fremdbestimmten Herrschafts- und Besitzverhältnissen.