Prof. Dr. Ziouziou, ein ganz normaler Prof?

Es ist nicht selten an der Beuth Hochschule, das Professor*innen neben ihrem Lehrauftrag sich in der Wirtschaft betätigen. Ob dies nun wünschenswert ist, ist ein anderes Thema. Doch das Professor*innen sich aktiv politisch engagieren kommt seltener vor.

Fraglich wird es dann aber doch, wenn Professor*innen, Lehrbeauftragte oder Angestellte einer öffentlichen Einrichtung wie z.B. einer Hochschule sich politisch äußern oder Positionen unterstützen. So wie Prof. Dr. Sammy Ziouziou, der folgende Erklärung unterzeichnet hat:

„Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.“ Quelle: www.erklaerung2018.de

Wer hier keine Verbindung zu rechtskonservativen Populismus sieht, sollte den Text von Simone Rafael auf www.belltower.news lesen.

Damit aber noch nicht genug. So fanden wir im Internet Einträge wie: „Vorlesung erinnert mich an meinen Wehrdienst – Wenn sie denn mal stattfinden.“ oder andere schreiben „Hinsetzten und Schnauze halten… das war seine Lieblingsfoltermethode für uns…“. Studierende, die zu spät zu seinen Veranstaltungen kommen, werden wieder rausgeschmissen. Hier hat wohl die Strenge der Bundeswehr in den pädagogischen Alltag des Professors Einzug gefunden. Denn Herr Ziouziou ist Reserveoffizier bei der Bundeswehr.

Laut Studierenden fließt sein politisches Weltbild immer wieder in seine Vorlesungen ein. So äußerten sich Studierendewie folgt: „Private Überzeugungen und den willen nicht nur zu verbreiten, sondern auch anderen aufzuzwingen zu wollen, gehören nicht in eine Vorlesung“. Das sehen wir genau so. Die Lehre muss frei von idiologischer Prägung durch die Lehrenden bleiben – erst recht, wenn sich die betreffenden Lehrenden in einer rassistischen und fremdenfeindlichen Partei engagieren. Wie wir darauf kommen? Bei unseren Recherchen zu Prof. Dr. Ziouziou stießen wir auf einige interessante Informationen. So ist Prof. Dr. Ziouziou Funktionär in der AfD Kreis Mettmann, wie auf dem Screenshot (Beitragsbild) zu erkennen ist.

Sicherlich ist Prof. Dr. Ziouziou ein Experte seines Themengebietes, doch für die Tätigkeit als Professor sollte der ethische Kompass funktionieren. Dies ist allerdings bei Menschen, die Funktionär in einer rechtsextremen Partei sind, nicht zu erwarten. Zur Erinnerung, hier die „besten“ Zitate der Partei: www.wir-sind-afd.de

Nach der Offenlegung von der Tätigkeit Frank Börners (Laborleiter an der Beuth) in der AfD (www.antifa-berlin.info) und der Recherche zu Prof. Dr. Ziouziou fordern wir nochmals mit Nachdruck eine Hochschule ohne Rassismus, Diskriminierug und Menschenverachtung.

 

 

3 Kommentare to “Prof. Dr. Ziouziou, ein ganz normaler Prof?”

Author's gravatar

Ihr solltet euch schämen, jemanden öffentlich brutal ungerecht zu verleumden…dies erinnert mich an die Jahre unter Stalin in der CSSR. Ich habe dort verwandtschaftliche Verbindungen…und ihr seid freiheitsfeindlich…Richtung rot lackierte Faschisten nannte man das damals…an euch sieht man wie schwer sich Deutsche mit Demokratie tun….Demokraten machen keine öffentlichen Diffamierungen…schämt euch

    Author's gravatar

    Wir sind uns sicher, dass in Ihrer Welt Fakten keine Rolle spielen. Auf eine emotional geführte Diskussion lassen wir uns nicht ein. Dies bringt uns nicht weiter. Und uns schämen? Warum sollten wir. Weil wir Sachen, die im Internet zu finden sind, recherchieren und zusammenfassen? Nein, dafür schämen wir uns nicht. Wir machen es Nazis in unserer Hochschule und der Gesellschaft ungemütlich.

      Author's gravatar

      Ihr bedient euch natürliche der Nazi-Methoden… um offenkundige Nicht Nazis öffentlich zu diffamieren…schämt euch

Schreibe einen Kommentar